Tägliche Archive: 21. Dezember 2022

2 Beiträge

Jahresrückblick 2022

Das Jahr 2022 begann für den MVU mit großer Unsicherheit und umso mehr Hoffnung. Im Januar begann die Probenarbeit für das Blasorchester, doch krankheitsbedingte Ausfälle sorgten im Jahresverlauf immer wieder für erschwerte Bedingungen. 
Am 15. Mai haben wir ein schönes Konzert im Uditorium spielen dürfen. Das Motto „Wir l(i)eben Blasmusik“ brachte die Leidenschaft und Freude aller Musikerinnen und Musiker zum Ausdruck. Bis zu jenem Konzertabend war die Angst allgegenwärtig noch kurzfristig die Veranstaltung absagen zu müssen. Darum war es ein besonderes Highlight nach zwei Konzertabsagen in den Jahren zuvor, wieder gemeinsam für unsere Zuhörerinnen und Zuhörer zu musizieren.

Wenige Tage später fand am 26. Mai unser traditioneller Familientreff statt. Ein geselliger und familiärer Vatertagshock, der in diesem Jahr unter anderem stimmungsvoll begleitet wurde von unseren Freunden der Trachtenkapelle St. Märgen aus dem Schwarzwald. Um diesen Kraftakt zu meistern und eine erfolgreiche Veranstaltung auf die Beine zu stellen, war die Unterstützung vieler Mitglieder und Freunde des Vereins notwendig. Es ist einfach spitze, dass wir uns auch nach zwei Jahren ohne Festle wieder uneingeschränkt auf die Hilfe vieler Personen verlassen konnten.

Das größte Ziel des Musikvereins Uhingen ist es seit einigen Jahren den Nachwuchs zu sichern und das Blasorchester mit motivierten Musikerinnen und Musikern weiterzuentwickeln. Mit dem UNO (Uhinger Nachwuchs Orchester) ist ein Orchester entstanden, das die Jugendarbeit des Musikvereins lebendig macht. In diesem Jahr fanden einige Aktivitäten statt, unter anderem ein Probetag mit anschließendem Kart-fahren, ein Grillabend gemeinsam mit den erwachsenen MusikerInnen des Vereins oder auch der dreitägige Jugendausflug nach Niederstotzingen.
Im Juni durften wir bei sommerlichen Temperaturen die feierliche Eröffnung des Kandelhocks in Uhingen musikalisch umrahmen. Als Musikverein Uhingen e.V. ist es für uns immer wieder eine Freude unseren Beitrag beim traditionsreichen Fest in der Uhinger Ortsmitte zu leisten. Wenige Wochen später haben wir gemeinsam mit dem Musikverein Faurndau einen gemeinsamen Auftritt absolviert. Beide Vereine waren einzeln an diesem Tag nicht spielfähig, doch mit vereinten Kräften haben wir den Festumzug in Rechberghausen musikalisch begleitet.

Dieses Projekt zeigt einmal mehr, dass Musikerinnen und Musiker in schwierigen Zeiten zusammenhalten und gemeinsam an einem Strang ziehen.

Besonders zu erwähnen ist, dass im September 2022 drei Musikerinnen den Sprung in das Blasorchester gewagt haben. Das ist auch für Achim Ziegele als Dirigenten des Blasorchesters eine große Bereicherung. Bereits wenige Wochen später wurde deutlich, dass die drei Nachwuchsmusikerinnen bereits gut in das Blasorchester integriert sind und musikalisch Verantwortung übernehmen. Ebenfalls nach den Sommerferien wagte ein Trompeter sein musikalisches Comeback, nachdem er in der Vergangenheit bereits unzählige Jahre beim MVU gespielt hat, doch in letzter Zeit nicht mehr aktiv am Probenbetrieb teilgenommen hatte. Auch hier berichten wir mit Stolz, dass die Rückkehr gelungen ist. Noch vor dem Höhepunkt des Vereinsjahres, dem Jahreskonzert Ende November, durfte sich das Orchester aus heiterem Himmel über Zuwachs in Form einer sehr erfahrenen Musikerin am Bariton freuen.
Neben diesen personellen Entwicklungen wurde in diesem Jahr zudem ein weiterer Grundstein für die Zukunft des MVU gelegt, denn der Gemeinderat der Stadt Uhingen hat den Planungen eines Raumes für die Musik hinter dem Uhinger Hallenbad zugestimmt. Entstehen soll ein neuer Proberaum für Orchester, der unter anderem unserer Nachwuchsarbeit eine hervorragende Perspektive bietet. Ein spannendes Projekt, das wir sehr eng begleiten dürfen.

Ein letzter Auftritt steht uns in diesem Jahr noch bevor, denn nach zwei Jahren Pause werden wir an Heiligabend wieder am Dorfplatz in Nassachmühle, am Blumhardthaus sowie auf dem Dorfplatz in Holzhausen musizieren. Doch bereits heute blicken wir zurück auf ein erfolgreiches Jahr 2022, mit einzelnen Rückschlägen, doch sehr vielen positiven Zeichen für ein gutes Jahr 2023. Vielen Dank an alle Gäste unserer Veranstaltungen und allen helfenden Händen, auf die wir uns zu jeder Zeit verlassen können.

Noch ein humorvoller Hinweis in eigener Sache. Trotz der im Text erwähnten Verstärkungen des Orchesters stellen die Verantwortlichen des Musikverein Uhingen klar:

„Wir verhängen bewusst keinen Aufnahmestop für Musikerinnen und Musiker. Jede einzelne Musikerin und jeder einzelne Musiker ist herzlich willkommen bei uns!“

Nachbericht Jahreskonzert 2022

Am Samstag vor dem ersten Advent war es wieder wieder soweit. Der Musikverein Uhingen lud ein in das Uhinger Uditorium zum Jahreskonzert. Die Vorfreude auf das Musizieren in einem Konzertsaal, der keine Wünsche offen lässt, war groß.

Zur Eröffnung des Konzerts präsentierte das Uhinger Nachwuchs Orchester, kurz UNO, das Beste der weltbekannten britischen Band Queen. Die sehr positive Entwicklung des UNO trotz der schwierigen Coronazeit wurde sehr deutlich. Das gemeinsam gestaltete Programm sollte Ausschnitte aus der Filmmusik umfassen.

Die Werke der Band Queen wurden in einer Biografie verfilmt und zu einem regelrechten Kassenschlager mit dem Titel eines ihrer bekannten Werke, „Bohemian Rhapsody“. Es folgte ein Ausflug in die Karibik und die Welt des berühmten Kapitäns Jack Sparrow, dessen Erlebnisse in der Filmreihe „Fluch der Karibik“ verarbeitet wurden. Nach kräftigem Applaus setzte das UNO zum letzten Werk an und deutete mit der berühmten Melodie in „The Final Countdown“ bereits das nachfolgende Programm an. Doch das Publikum im Uditorium hatte noch nicht genug gehört und so legte das UNO eine Zugabe auf. Mit einer sehr eindringlichen Melodie aus dem Film „Der kleine Lord“, die auch als Weihnachtslied unter dem Namen „Hark the Heralds Angels sing“ sehr bekannt ist, setzte das UNO einen wunderbaren Schlusspunkt unter einen erfolgreichen Auftritt.

Nach diesem Highlight des Jahres ist das UNO für kommende Auftritte gewappnet und freut sich über weitere motivierte Neuzugänge im kommenden Jahr.

Nach einer kurzen Umbaupause nahm das Blasorchester des Musikverein Uhingen e.V. auf der Bühne des Uditoriums Platz und eröffnete den Hauptteil des Konzerts mit einer Hymne. Das Werk „Vita pro Musica“ stammt aus der Feder des bekannten Komponisten Thiemo Kraas und soll die Freude an der Musik verdeutlichen. Das Motto des musikalischen Programms lautete wie folgt: „Musik erzählt… über die Welt – über uns“. In einem sehr stimmigen und inhaltlich sinnvoll aufgebauten Konzertprogramm ging es weiter mit dem Stück „Zeitenwende“, das kaum eindrucksvoller unsere heutige Zeit beschreiben könnte. In drei Sätzen werden Lebensfreude und Tradition, aber auch die Hektik und der Stress sowie unvermeidliche Konflikte musikalisch umgesetzt. Ein Wechselbad der Gefühle, welches die Musikerinnen und Musiker des MVU eindrucksvoll dargeboten haben.

Wenige Augenblicke nach dem letzten Klang galt es die Emotionen zu beruhigen und den Fokus auf eines der bewegendsten Themen unserer Zeit zu richten, denn der Komponist Armin Kofler setzt im Werk „Schmelzende Riesen“ alles auf eine Karte. Der Klimawandel wird nicht nur musikalisch verarbeitet, sondern greifbar und lebendig gemacht, spätestens, als das „Klagelied der Gletscher“ ertönt. Doch am Ende gelang es dem Orchester die Hoffnung für nachfolgende Generationen zu bewahren und dem gespannten Publikum ebendies zu vermitteln. Vor Beginn des nächsten Stücks war eine Verschnaufpause notwendig, um sich anschließend vollkommen mitreißen zu lassen von einem unglaublich schönen Solo des Bariton- und Tenorhorn-Registers. Aus der Ferne erklangen zudem Glocken und die Zuhörer wurden mit der Bodensee-Polkas mitgenommen auf einen Kurztrip in die Natur. Nach der Erholung ist vor der großen Feier, so könnte man das direkt anschließende Werk einleiten, denn mit „Bai- Kai-Lai“, einem tschechischen Marsch verbreitete das Orchester große Freude im Uditorium. ​Es besticht mit seiner unglaublichen Leichtigkeit, spannenden Wechseln des Tempos und einer unsagbar einprägsamen Melodie. Mit dieser Ohrwurmmelodie durften sich die Gäste in der Pause mit Häppchen und Getränken stärken.

Nach der Pause folgte ein sehr besonderer Moment, denn zunächst wurden langjährige Mitglieder des MVU geehrt. Belohnt für Ihre Treue wurden sie nicht nur mit einer Anstecknadel, sondern mit einem Ehrungsmarsch, der ausschließlich für den Musikverein Uhingen komponiert wurde. Der Uigo-Marsch wurde zum 50-jährigen Jubiläum des Vereins im Jahr 2020 in Auftrag gegeben, doch aufgrund des fehlenden Rahmens noch nie aufgeführt. Die Zuhörerinnen und Zuhörer durften somit eine Uraufführung erleben und dankten dies mit reichlich Applaus.

Sofort nahm das Orchester wieder den Faden des Konzerts und des Mottos auf und machte sich bereit für das Werk „Deutschlandbilder“ von Alfred Bösendorfer. Darin werden diverse Regionen Deutschlands sowie die Facetten und Eigenheiten der Menschen in nahezu perfekter Weise musikalisch abgebildet. Dabei kommt musikalischer Spielwitz auch nicht zu kurz, denn immer wieder werden bekannte Volkslieder miteinander verknüpft und verschiedene Instrumentengruppen erklingen gemeinsam. Nach dieser intensiven und vielseitigen Komposition legte das Blasorchester des MVU den Schalter um und füllte das Uditorium binnen Sekunden mit südamerikanischen Rhythmen. Auch der ein oder andere Zuhörer wippte bei „Pachanga-Time“ mit den Füßen mit. Nach diesem Ausflug an den brasilianischen Strand kehrte das Orchester zurück in die vorweihnachtlichen europäischen Winter. Passend zum Programm wurden hier die Brücke gebaut und die Sinne gelenkt auf all die Menschen, die aktuell Leid erfahren und in Schwierigkeiten die Vorweihnachtszeit erleben werden. Das Werk ist geprägt von einer eindringlichen Melodie auf dem Xylophon, die bereits in mehreren bekannten Weihnachtsliedern enthalten ist. In dem Arrangement „Ukrainian Bell Carol“ steckt sehr viel Gefühl und Hoffnung, die das Orchester des Musikverein Uhingen gekonnt transportierte. Mit dem Klang der Röhrenglocke, der das Uditorium noch einen Augenblick in seinen Bann zog, verabschiedete sich das Blasorchester des Musikverein Uhingen.

Anschließend ergriff Dirigent Achim Ziegele das Wort und sprach Dank an alle Musikerinnen und Musiker aus. Nach kräftigem Applaus entschied das Orchester kurzerhand als Zugabe nochmals die fröhliche Melodie des tschechischen Marschs „Bai-Kai-Lai“ anzustimmen.

Beim anschließenden gemütlichen Beisammensein ließen die Gäste den Abend Revue passieren und erlebten noch schöne Stunden im Kreise des Musikverein Uhingen. Nach diesem schönen Konzert freut sich der Musikverein Uhingen über weitere Unterstützung in Form von motivierten Musikerinnen und Musiker.